Craniosacrale Osteopathie

Im Mittelpunkt dieser Methode steht der cranio-sacrale (Schädel-Kreuzbein) Rhythmus. Dieser ist, wie Herzschlag und Atem, ein eigenständiger Körperpuls. Durch Palpation (Tasten) kann der Therapeut diesen Puls wahrnehmen und so Einschränkungen der Bewegungsfähigkeit des Systems lokalisieren und behandeln.

Da das cranio-sacrale System u. a. in direkter Verbindung zum Nerven-, Lymph-, Gefäß- und Hormonsystem stehen soll, wirkt eine Behandlung nach unseren Beobachtungen heilungsfördernd bei der Therapie von Beschwerden und Krankheiten sowie unterstützend bei Regeneration und Gesunderhaltung.

Anwendungsgebiete im Sinne der Osteopathie (alternativmedizinische Behandlungsweise von Krankheitsbildern des Bewegungsapparates und zusammenhängender Organbezüge) sind u.a.:

  • Bluthochdruck
  • Lernschwierigkeiten
  • “Schreibabys” mit Saugproblemen, Bauchkrämpfen, Schlafproblemen
  • chronische Beschwerden
  • Erschöpfungszustände/Hyperaktivität
  • Menstruationsbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • Stress
  • Psychovegetative Störungen
  • Schmerzsymptome ohne patholog. Befund

CMD CranioMandibuläre (dem Kiefergelenk zugeordnet, gemeint ist das Kausystem)Dysfunktion:
Das Kausystem ist über Muskeln und Nerven mit Teilen des Stütz- und  Bewegungsapparates verbunden. Funktionsstörungen zwischen Ober- und Unterkiefer können Beschwerden im Stütz- und Bewegungsapparat auslösen.

Dies zeigt sich u. a. durch:

  • Schmerzen im Kiefergelenk
  • Knirschen und Pressen mit den Zähnen
  • Schmerzen in den Gesichts- und Kaumuskeln

Außerhalb des Kausystems können folgende Symptome auftreten:

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Sehstörungen
  • Rückenschmerzen
  • Schwindel
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Hüft- und Knieschmerzen

Bildnachweis: © Karelnoppe / iStock

Menü